Unternehmenschronik

Manfred Hoeckrich

Den Grundstein für die heutige Hoeckrich Abbruch Erdbau
GmbH legte der am 5.10.1930 in Ostpreußen geborene Manfred Hoeckrich. Im Alter
von 15 Jahren floh Manfred Hoeckrich mit seiner Familie aus Ostpreußen und lies
sich mit seinen Eltern in Halstenbek nieder.

Nach Ende der Schulzeit begann er eine Ausbildung als
Schlosser auf einer Schiffswerft. Nach Ende der Lehrzeit folgten einige
Jahre als Geselle, bevor er diesen Job beendete und eine neue Laufbahn 
als Raupenfahrer im Straßenbau begann.

Hier erwarb sich Manfred Hoeckrich die Kenntnisse im
Bereich von Bau- und Zugmaschinen und Erfahrungen im Bereich des Erdbaus. Im Jahre 1960 entschloss er sich für eine Selbständigkeit. Er kaufte sich einen Seilbagger und gründete das gleichnamige Einzelunternehmen. In den sechziger Jahren war es aber nicht der Abbruch der ihm die ersten Aufträge verschaffte, sondern der Bau von Fertighäusern. 


Diese wurden dringend benötigt um den riesigen Bedarf an Wohnraum schnellstmöglich nachzukommen. Manfred Hoeckrich montierte diese mit und musste schon bald den zweiten Seilbagger anschaffen, um der steigenden Nachfrage nachkommen zu können.


Aber die Nachfrage an Wohnraum war einige Zeit später gesättigt und der Unternehmer Manfred Hoeckrich musste sich neu positionieren. Wie es sich für einen Unternehmer, gehört war er kreativ und entschloss sich dazu, in dem Segment "Abbruch" einzusteigen. 

So wurde aus dem Montagebetrieb das Abbruchunternehmen. Hier konnte er dann auch seine Erfahrungen im Bereich Erdbau einfließen lassen, bzw. musste sich auch dann im Bereich Umwelttechnik Kenntnisse erwerben.


1983 stieg dann sein drittältester Sohn Lars nach
erfolgreicher Ausbildung zum Zimmermann mit in das Familienunternehmen ein.

Im Jahre 1997 wurde dann die Hoeckrich Abbruch Erdbau GmbH gegründet.